Christian Tretiak leitet das deutsche Entwicklungsteam mit den Schwerpunkten Grundstücksakquisition, spekulative sowie Built-to-Suit-Entwicklungen. Er löst leidenschaftlich gerne Probleme und ist daher stets darauf bedacht, seine Ziele gemeinsam mit dem Team auf effektive und konstruktive Weise zu erreichen. Er begann im Jahr 2016 bei P3 zu arbeiten, als das Unternehmen gerade ein Startup in Deutschland war, und er war einer derjenigen, die es zu einer starken Marke auf diesem Markt aufgebaut haben.

Verrate uns mehr über deinen Hintergrund.

Als Architekt und Immobilienökonom habe ich zwölf Jahre Berufserfahrung als Projekt- und Bauleiter sowie als Asset Manager und Makler. Außerdem habe ich kürzlich einen Master of Arts in Real Estate and Corporate Leadership gemacht. Ich kombiniere nun technisches und betriebswirtschaftliches Wissen, das mir hilft, alle Herausforderungen, die in unserem Tagesgeschäft auftauchen können, sehr zielgerichtet zu managen. Seit Januar 2015 bin ich ehrenamtlicher Leiter des Arbeitskreises Rhein-Main des Immoebs e. V. für Alumni und Förderer der Aufbaustudiengänge und Masterstudiengänge der Immobilienwirtschaft.

Was war bisher deine größte berufliche Herausforderung?

Meine größte Herausforderung war 2009, mich selbst, meine Persönlichkeit und meine Denkweise zu ändern, von einem Architekten mit technischem Schwerpunkt zu einem Immobilienmanager mit wirtschaftlichem Schwerpunkt. Die größte Herausforderung in diesem Prozess war es, einen zweiten Abschluss zu machen und gleichzeitig während der Finanzkrise zu arbeiten.

"ICH LIEBE ES ZU SEHEN, WIE AUS IDEEN REALITÄT WIRD, SOWIE AUCH, MIT GREIFBAREN WERTEN UND MENSCHEN ZU ARBEITEN. DENN IMMOBILIEN SIND EIN GESCHÄFT MIT MENSCHEN."

Bist du auch persönlich mit deiner Arbeit bei P3 gewachsen?

Ich habe 2016 bei P3 angefangen, als das Unternehmen noch recht neu auf dem deutschen Markt war. In den letzten Jahren hat P3 ein bemerkenswertes Wachstum erzielt und ist derzeit auf dem Weg, ein führender Eigentümer und Entwickler von Logistikimmobilien in Deutschland zu werden. Ich bin sehr stolz darauf, ein Teil davon zu sein. Bei P3 bin ich vom Entwickler zum Leiter von vier sehr einzigartigen Kollegen aufgestiegen, mit denen ich die Zusammenarbeit sehr schätze.

Was möchtest du mit P3 in den nächsten Jahren erreichen?

Gemeinsam mit unserem Eigentümer GIC wollen wir das P3-Portfolio ausbauen und unsere führende Position in Europa stärken, sowohl durch Entwicklung als auch durch Akquisition. Wir wollen Unternehmen genau die Logistikimmobilien anbieten, die sie brauchen, um am Markt zu wachsen.

"ICH MÖCHTE GROSSARTIGE INVESTITIONSMÖGLICHKEITEN ENTDECKEN UND DAS BESTE AUS JEDER CHANCE MACHEN, DIE SICH UNS BIETET."

Was machst du gerne außerhalb der Arbeit?

Am meisten liegt mir meine Familie am Herzen, mit der ich den größten Teil meiner Freizeit verbringe. Außerdem konzentriere ich mich im Moment auf den Bau unseres eigenen Hauses. Außerdem bin ich seit Mai 2016 als Gastdozent an der EBS Universität für Recht und Wirtschaft in Wiesbaden tätig. Schließlich koche ich sehr gerne.